Coronavirus Notizen 007

Wir sollten anfangen uns eine Liste zu machen, die jene Dinge beinhaltet, die sich nun offensichtlich als dumm erweisen. Lieferketten zum Beispiel. Auf einen einzigen Zulieferer in China zu setzen – dumme Idee. Und vielleicht reift die Erkenntnis, dass internationaler Handel auch ohne einen allein auf Kostenersparnis basierenden Freihandel funktioniert. / Nebenan spielen die zwei Töchter der Nachbarn Fußball vorm Haus.

Kommentare

Ein Beispiel, das ich auch nie vergesse. So von wegen Lieferketten. Leifheit stellt bekanntlich sehr gute Wäschespinnen her. Ein Teil, ein Art Hering wie man ihn vom Campen kennt, bezogen wir aus China. In Deutschland oder Europa wäre der Preis natürlich viel höher gewesen. Die Lieferzeit aus China betrug ca. 3 Monate. Im Normalfall kein Problem bei entsprechendem Vorlauf mit guter Planung. Aber wie es immer mal passieren kann. Die Beschaffung hatte zu wenig Heringe geordert. Allein aufgrund dieses fehlenden Kleinteiles verzögerten sich Lieferungen. Diese wurden im Rahmen großer Werbeaktionen unserer Kunden aber dringend benötigt. Der Ärger durch die Verzögerungen war immens groß. Was hat sich seither geändert? Nichts! Die Dinger kommen immer noch aus China. Weils da ja so schön billig ist. So funktioniert das.

Schreibe einen Kommentar