Nazi-Abzeichen, überall nur noch Nazi-Abzeichen!

Früher war die Welt einfach. Hatte ein Typ ein Hakenkreuz oder SS-Runen, die 18 oder die 88 irgendwo stehen, war er ein Scheiß-Nazi. Aber das war einmal.

Abzeichen der deutschen Feldjäger

Ich wäre heute Nachmittag ja fast mit nacktem Oberkörper nach Hause gegangen, nur so zur Sicherheit. Typisch Mann hatte ich heute Morgen nämlich einfach nach dem ersten T-Shirt auf dem Stapel gegriffen, und war dann zur Arbeit gegangen. Dummerweise war das mein Feldjäger-T-Shirt, auf dem das stilisierte Feldjägerabzeichen zu sehen ist. Was daran schlimm ist? Ja, eigentlich nix. Aber da war halt auch ein Adler drauf, und zwar nicht mit gerupften Federn, am Galgen oder wie man heute sonst noch so den Bundesadler in korrekter Form tragen darf. Und es sind schon Leute für weit weniger als Nazi bezeichnet worden, da kümmert es auch keinen, das Feldjäger unter anderem auch gegen rechtsextreme Bestrebungen in der Truppe zum Einsatz kommen.

Die „Initiative“ Rechts rock nicht z.B. versuchte dieses Wochenende beim kaum besuchten Rechtsextremistenrockertreffen einen Bundespolizisten bloß zu stellen.

Und Tweets wie dieser sind kein Einzelfall …

Also als Ex-Feldjäger stellt sich mir natürlich die Frage, dürfen Bundespolizisten ihrer Uniform so etwas überhaupt hinzufügen. Also ganz ehrlich, ich habe beim Bund ein Peace-Zeichen an meiner Hundemarke getragen, aber auf meine Uniform kam nur, was dort auch etwas zu suchen hatte. Und tatsächlich, das ist auch das einzige, was besagter Bundespolizist sich hat zuschulden kommen lassen.

Die beiden Badges sind zwar durch den linken Gesinnungs-TÜV gefallen, rein rechtlich sind sie aber völlig ok. Das hat selbst BILD knallhart recherchiert. Das eine bezieht sich auf einen Ausspruch Leonidas von Sparta, die Gebildeten unter uns werden sich an eine historische Begebenheit erinnern, die vage im Streifen 300 verfilmt wurde. Gut, Sparta war jetzt keine Demokratie, aber angesichts der Tatsache, dass weder Frauen, Handwerker, Bauern oder Sklaven wählen durften, ist die Behauptung, dass Athen eine echte Demokratie war, auch eher großzügig.

BILD zufolge bedeutet der zweite abgebildete Spruch „Tue Recht und scheue niemanden“, klingt unverdächtig, aber irgendwie auch nach jenen Tugenden, mit denen man laut Oskar „mein Herz schlägt immer noch – links glaube ich, aber ich muss Sarah erst fragen“ Lafontaine auch ein KZ führen könnte. Tatsächlich wird der Satz laut BILD gerne von „US-Waffennarren“ verwendet, was ihn jetzt allerdings auch nicht illegal macht. Zurück geht er auf die Tempelritter, einem in den Kreuzzügen hervorgegangenen und dann den Schulden eines französischen Königs zum Opfer gefallenen Ordens. Warum BILD ihn als „berüchtigt“ bezeichnet hätte eigentlich eine erklärende Fußnote erfordert, aber mit erklärenden Fußnoten hat es BILD bekanntlich ja nicht so.

Ja, und bevor jetzt die (berechtigte) Kritik kommt, dass der Neo-Nazi von heute natürlich nicht mit einem großen Hakenkreuz auf der Brust herumläuft (zumindest in der Öffentlichkeit), ist mir schon klar. Und als Konservativer mit preußischen Wurzeln, bin ich mir schmerzlich bewusst, dass manch Symbol als Erkennungszeichen pervertiert wird. Aber wenn wir jetzt anfangen alle nicht vom offiziellen Gremium des Antifa-Abzeichengenehmigungsausschusses als unbedenklich eingestufte Symbole als „Voll der Nazi“ zu klassifizieren, werden wir irgendwann in Mao-Uniformen rumlaufen. Und ganz ehrlich, die sahen nicht cool aus – vielleicht außer den Mützen.

2 Kommentare zu „Nazi-Abzeichen, überall nur noch Nazi-Abzeichen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.