Prepper-Grundausstattung: Survival- & Paracord-Armbänder

Survival-Armbänder, bzw. auch Paracord-Armbänder genannt, sehen auf den ersten Blick wie normale Armbänder aus, aber in ihnen kann eine ganze Menge mehr stecken.

Paracord-Armbänder sind günstig und ein wenig unscheinbar, aber dennoch sollte jeder Prepper ein oder mehrere davon haben. In der Hauptsache bestehen Paracord-Armbänder aus einer ineinander geflochtenen Fallschirmkordel, basierend auf besonders reißfestem Nylon. Die Fallschirmkordel deutet auch schon auf den Ursprung dieses praktischen Werkzeuges hin, es wurde ursprünglich dann auch tatsächlich für das Militär entwickelt. Dabei besteht das Armband in der Regel übrigens nicht aus einem einzelnen Band, sondern es sind mehrere ineinander verflochten, je nachdem was für Schnur im Ernstfall benötigt wird. Am Ende kann man es nach Gebrauch übrigens auch wieder zusammenflechten, das soll allerdings ebenso viel Spaß machen, wie eine überdimensionierte Landkarte wieder zusammen zu falten.

Folglich kann man sich auch selbst ein Survival-Armband flechten, wie, ist zum Beispiel in diesem Video zu sehen:

Anleitung zum Flechten eines Paracord Armbands

Wer jedoch ein Survival-Armband kauft, sollte auf ein paar Extras achten. Mein erstes Paracord-Armband etwa hatte noch eine integrierte Survival-Pfeife, vor allem aber einen kleinen Feuerstarter integriert. Bei anderen Armbändern wird oft noch ein Kompass mitgeliefert.

Getreu dem Sinn des Ganzen, immer eine Reihe von Werkzeugen dabei zu haben, die man praktisch nicht verlieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.