Wie Google Donald Trump in seinem Wahn bestätigt!

Es ist noch nicht so lange her, als sich Donald Trumps Paranoia meldete, man würde die Google Suchergebnisse manipulieren. Jetzt kam raus, sowas in der Art wurde diskutiert.

Google manipuliert Suchergebnisse, daran gibt es keinen wirklichen Zweifel. Allerdings meist in Einklang mit den Gesetzen des jeweiligen Landes. So versucht die Suchmaschine in Deutschland Nazicontent zu filtern, quasi seit es google.de gibt und um in China wieder Fuß zu fassen, will man sich mit der dortigen Regierung arrangieren.

Als sich vor einiger Zeit Donald Trump beschwerte, Google würde bei seinen Suchergebnissen (rechts-)konservative Inhalte benachteiligen und negative Berichterstattung über ihn selbst bevorzugen, war das nicht ganz aus der Luft gegriffen. Immerhin war bekannt geworden, dass Facebook-Redakteure eben das in gewisser Weise eine Zeit lang getan hatten. Aber das der Google Algorithmus tatsächlich so manipulativ vorgehen würde, wie Trump es behauptete, erschien doch aus der Luft gegriffen.

Jetzt berichtet allerdings Spon, dass man sehr wohl darüber nachgedacht hat, die Suchergebnisse für Donald Trump selbst zu manipulieren. Und zwar indem man ihm Pro-Einwanderungs-Suchergebnisse anzeigen lassen wollte. Der ursprüngliche Bericht im Wall Street Journal soll sogar nahelegen, dass man es aktiv versucht hat, während Google selbst lediglich bestätigt, Mitarbeiter hätten in E-Mails über die Möglichkeit nur diskutiert.

Wahrscheinlich handelt es sich dabei um einer der dümmsten Diskussionen, die in den letzten Jahren bei Google intern geführt wurden. Denn die Nachricht ist vor allem für einen gut, Donald Trump! Der versucht ohnehin gerade nicht nur zu motzen, sondern auch aktiv gegen Google, Facebook & Co. vorzugehen, wie die Welt heute berichtet. Google hat ihm dafür jetzt ziemlich gute Argumente geliefert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.